{tab Allgemein}

Der Integrationskurs des Bundes besteht aus einem Sprach- und einem Orientierungskurs.
Im insgesamt 600 Stunden umfassenden Sprachkurs lernen die Teilnehmer Deutsch. Er besteht aus einem Basis- und einem Aufbausprachkurs mit je 300 Stunden. Diese wiederum setzen sich aus je drei Modulen mit je 100 Stunden zusammen.
An den Sprachkurs schließt sich ein grundsätzlich 60-stündiger Orientierungskurs an.

In seinem Rahmen beschäftigen sich die Teilnehmer mit deutscher Kultur, Geschichte und Rechtsordnung. Sie erfahren Wissenswertes über das Leben in Deutschland, das demokratische System und die Werte, die für uns von grundlegender Bedeutung sind. Darüber hinaus lernen die Zuwanderer regionale Gepflogenheiten sowie kulturelle und historische Hintergründe kennen.

Der Integrationskurs endet mit einem skalierten Sprachtest sowie dem Test "Leben in Deutschland". 
Das Ziel: Alle Teilnehmer sollen das Sprachniveau B1 erreichen.

Das Ergebnis kann aber – je nach persönlicher Lernbereitschaft – variieren zwischen den Leveln A1 (bei schwachem Sprachniveau), A2 (bei mittlerem Sprachniveau) oder B1 (bei gutem Sprachniveau). Das heißt mit Abschluss des Integrationskurses haben die Teilnehmer nicht automatisch das Sprachniveau B1 erreicht.

Sollte dies der Fall sein, kann er – auf Antrag - vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu einer einmaligen Wiederholung des Aufbausprachkurses mit zusätzlichen 300 Unterrichtseinheiten zugelassen werden. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass er ordnungsgemäß am Integrationskurs teilgenommen hat. Die Zulassung zur Wiederholung umfasst auch die einmalige kostenfreie Wiederholung der Sprachprüfung.

Die Fahrkostenerstattung für die Teilnehmer wird normalerweise durch die Schule beim BAMF beantragt.

 Detaillierte Informationen zu den Integrationskursen findet man auf den Webseiten des BAMF

http://www.bamf.de/DE/Infothek/TraegerIntegrationskurse/Paedagogisches/InhaltAblauf/inhaltablauf-node.html

 

{tab Formblätter/Anträge}

Alle eventuell nötigen Formblätter und Anträge liegen auf den Webseiten des BAMF hier ab.

{tab Abschlussprüfung}

Detaillierte Informationen zu den Abschlussprüfungen findet man hier

http://www.bamf.de/DE/Infothek/TraegerIntegrationskurse/Paedagogisches/Abschlusspruefung/abschlusspruefung-node.html

 

{tab Übungen/Tests}

Das Goethe-Institut stellt auf seinen Seiten Übungsmaterial zum Download zur Verfügung:

http://www.goethe.de/lhr/prj/daz/uen/dfz/deindex.htm


Der Gesamt-Fragenkatalog zum Test "Leben in Deutschland" besteht aus 300 bundesweiten Fragen und 160 bundeslandspezifischen Fragen.
Er steht hier zum Download bereit.

http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Integrationskurse/Kurstraeger/Testverfahren/gesamtfragenkatalog-lebenindeutschland.pdf?__blob=publicationFile


Während des Tests müssen die Teilnehmer 33 Fragen aus diesem Katalog beantworten.
Wer möchte, kann interaktiv einen solchen Test online durchführen. Das ganze geht hier:

http://oet.bamf.de/pls/oetut/f?p=532:1:0:::::

 

{tab Weitere Kursarten}

Für spezielle Zielgruppen gibt es weitere Kursarten, z. B. Alphabetisierungskurse, aber auch Förderkurse für sprachlich sehr begabte Asylbewerber.
Auch hier sind detaillierte Infos auf den Webseiten vom BAMF zu finden.

http://www.bamf.de/DE/Infothek/TraegerIntegrationskurse/Paedagogisches/Kursarten/kursarten-node.html

{tab JobCenter / Agentur für Arbeit}

  • Für anerkannte Menschen ohne Sprachvorkenntnisse bietet das Job Center eine sogenannte Aktivierungsmassnahme an.
    Dabei handelt es sich um erste Schritte in der deutschen Sprache. Die Schule stellt den Antrag beim Job Center.
    Parallel stellt die Schule den Antrag auf Integrationskurs, den der Teilnehmer dann hoffentlich übergangslos besuchen kann.

  • Im Rahmen der KompAS-Maßnahme (Kompetenzfeststellung, frühzeitige Aktivierung und Spracherwerb) erhalten Teilnehmer
    700 Unterrichtsstunden (2 h Sprachaktivierung und 4 h Integrationskurs). Infos zu dieser Maßnahme gibt es hier.

 

{/tabs}