Das Thema „Flüchtlinge“ ist ständig präsent. Jeder Tag bringt neue Ereignisse. Neue Zahlen machen schnelles Handeln erforderlich. Geplante Maßnahmen müssen kurzfristig umgesetzt werden. So auch in Kürten-Schanze.


Die Tinte unter dem Mietvertrag war noch nicht trocken, da gab es schon die erste Wochenend-Schicht u.a. für die beiden zuständigen Hausmeister der Gemeinde. Björn Bauer und Wolfgang Vorwerk stehen nie im Mittelpunkt, sind aber immer mittendrin im Geschehen. Sie sind unermüdlich im Einsatz für die Flüchtlinge. Verantwortlich für alle Unterkünfte in der Gemeinde Kürten, richten sie u.a. die Zimmer ein und sind die ersten Ansprechpartner für alle Neuankömmlinge. Auf dem Weg zur Unterkunft zeigen sie bei einer kleinen „Rundreise“ die Einkaufsmöglichkeiten, Banken, Ärzte etc..
Fast nebenbei erledigen sie kleinere Reparaturen selbst, organisieren anstehende Umzüge und arbeiten eng mit dem Housing Committee zusammen.

Auch deshalb können wir weitestgehend von menschenwürdiger Unterbringung in Kürten reden.
Dies einzuhalten, sei der Gemeindeverwaltung sehr wichtig, betonte Bürgermeister Willi Heider auf einer kurzfristig angesetzten Informationsverstaltung zur neuen Flüchtlingsunterkunft in Kürten-Schanze. Ungefähr 25 der eingeladenen Bürgerinnen und Bürger aus dem näheren Umfeld kamen am vergangenen Donnerstag, den 10.09.2015 ins Bürgerhaus.

Hilger Müller, meine Frau Melanie und ich nahmen als Vertreter des „Fluchtpunkt Kürten“ teil und konnten so einige Fragen zur täglichen Arbeit mit Flüchtlingen beantworten und Vorurteile entkräften. Die Stimmung an diesem Abend war durchweg positiv. Das Interesse der Anwohner, auch aktiv helfen zu wollen, war deutlich spürbar und das nicht nur, weil unser Info-Flyer regen Zuspruch fand.

Die Unterkunft in Kürten-Schanze bietet Platz für bis zu 100 Flüchtlinge. Durch die Aufteilung in mehrere Wohneinheiten können hier sowohl Familien als auch Einzelpersonen untergebracht werden, führte Monika Chimtschenko aus. Die Ideen des Housing Committee, die im „gelben Haus“ (dem Wohncontainer neben der Grundschule Kürten) umgesetzt wurden, sollen nach ihrer Aussage auch in dieser Unterkunft angewendet werden.

Die ersten Bewohner konnten durch den Einsatz am Wochenende bereits Anfang letzter Woche in das Wohnhaus einziehen. In diesem Zusammenhang suchen wir noch Helfer(-innen), die den Flüchtlingen in Schanze bei ihren ersten Schritten oder auch länger hilfreich zur Seite stehen wollen.


(Michael Weinmann)